Tel: +49(0)231/566 00 - 0 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GoBD Konformität

 

GoBD - Definition und technische Anforderung in der Praxis

Nachfolgend erhalten Sie einige Informationen zum Thema GDPdU / GoBD, die bei dem Einsatz von Kassensystemen in der Gastronomie und der Gemeinschaftsverpflegung zwingend ab dem 01.01.2017 beachtet werden sollten. Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass contidata diese Informationen ohne jegliche Gewähr zur Verfügung stellt. Rechtsverbindliche Informationen erhalten Sie von Ihrem Steuerberater, Wirtschaftprüfer oder Ihrem zuständigen Finanzamt bzw. den Informationsschreiben des Bundesministeriums für Finanzen (BMF).

Was verbirgt sich hinter dem Kürzel "GoBD" ?

Unter GoBD versteht man die "Grundsätze zur ordnungsgemäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff" (Quelle: Bundesministeriums für Finanzen, BMF Schreiben vom 14.11.2014 (IV A4-S0316/13/10003 /2014/0353090). In dem vorgenannten Schreiben ist festgelegt, dass alle elektronischen Daten im Rahmen der Aufbewahrungsfristen (i.d.R. 10 Jahre) vollständig, unveränderbar und unverdichtet, jederzeit im Zuge einer steuerlichen Außenprüfung auslesbar, vorliegen müssen. Die Übergangsfrist endete per 31.12.2016, d.h. ab dem 01.01.2017 müssen alle Kassensysteme GoBD-konform sein.

Welche Systeme sind davon betroffen?

Betroffen sind alle Datenverarbeitungssysteme. Dazu gehören das Hauptsystem sowie Vor- und Nebensysteme (z. B. Finanzbuchführungssystem, Anlagenbuchhaltung, Lohnbuchhaltungssystem, Kassensystem, Warenwirtschaftssystem, Zahlungsverkehrssystem, Taxameter, Geldspielgeräte, elektronische Waagen, Verkaufsautomaten, Materialwirtschaft, Fakturierung, Zeiterfassung, Archivsystem, Dokumenten-Management-System) einschließlich der Schnittstellen zwischen den Systemen.

Welche Auswirkung hat das in der Praxis?

Dies bedeutet in der Praxis, dass Kassensysteme ab dem 01.01.2017 über die in den vorgenannten BMF Schreiben spezifizierten Eigenschaften (z.B. Einzelaufzeichnungs- und Dokumentationspflicht, 10 Jahre Speicherung, digitale Schnittstelle) verfügen müssen (Quelle: homepage des Deutschen Fachverbandes für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik e.V).

Die Vorschrift zur Aufbewahrung und Auslesbarkeit umfasst alle für die Buchführung erforderlichen und relevanten Daten aus dem Kassensystem sowie die entsprechenden Handbücher, Bedienungs- und Programmieranleitungen, internen Verfahrensanweisungen und Organisationsunterlagen. Im einzelnen sind das

  • alle Transaktionsdaten, Stammdaten, Stammdatenänderungen,
  • Finanz-, Umsatz- und Stornoberichte
  • Rechnungen und Bewirtungsrechnungen, etc.,

die nachweisbar manipulationssicher, unveränderbar, unverdichtet, jederzeit für das Finanzamt auslesbar zur Verfügung stehen müssen!

Was bedeutet dies aus Sicht von contidata für Ihr MAXXplan-System?

Alle aktuellen contidata Systeme sind selbstverständlich GoBD-konform. Was Altsysteme anbelangt, so entsteht contidata-Kunden grundsätzlich durch die Richtlinien der GoBD kein zusätzlicher Investitionsbedarf für eine Neuanschaffung, denn in der Regel ist das im Einsatz befindliche contidata MAXXplan System je nach Release-Version schon vollumfänglich oder bereits weitestgehend GoBD-konform oder kann entsprechend "upgegraded" werden.

GoBD Check für contidata-Kunden

Zur Überprüfung Ihrer MAXXsystem-Anwendung auf GoBD-Konformität klicken Sie bitte auf das GoBD-Logo und speichern die Datei lokal auf Ihrem MAXXplan-PC.

 

Weitere Informationen finden Sie in der PDF-Datei. contidata_GoBD-Check.pdf